Letzte Versammlung vor der Sommerpause bei den Landfrauen

Zur letzten Versammlung vor der Sommerpause hatte der Landfrauenverein Meine-Papenteich nach Vordorf in das Gasthaus „Zur Post“ eingeladen. Neunzig Landfrauen waren gekommen, die sich den Vortrag der Heilpraktikerin Ilse Supady aus Hankensbüttel anhören wollten.

Es stand ein spezielles Gesundheitsthema für Frauen auf dem Programm. Ilse Supady referierte über das Thema „Die Wechseljahre im Leben einer Frau, was ist davor, was kommt danach?“ Sie sprach über die ganze Bandbreite der Beschwerden, die auftreten können, die sie in Vegetative, in Psychische und Organische Beschwerden unterteilte.

Es sei ganz wichtig in dieser Zeit auf Harmonie und Lebensfreude zu achten und sich die Frage zu stellen, was ist gut für mich. Auch Bewegung und die Ernährung sind wichtige Faktoren für das Wohlbefinden. Von einer Hormontherapie riet sie ab. Ihr Argument: „Die Natur lässt sich nicht ungestraft betrügen“. Sie riet den Frauen es bei guter Beratung mit Naturheilmitteln, oder der Homöopathie zu versuchen.

Durch ihre lockere Art konnte Frau Supady das Thema für alle verständlich, aber trotzdem sehr ausführlich behandeln.

Zuvor war die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Papenteich Dr. Ursula Kansy zu Gast. Sie sprach über den „equal pay day“ und ihre Projekte in der Samtgemeinde.

Der Landfrauenchor unter der Leitung von Annette Liebert erfreute die Landfrauen dieses Mal mit einem gesungenen Schüttelreim und dem Lied: „Wenn dich einmal der Hafer sticht“.

Passend dazu verlas die erste Vorsitzende Henrike Wehmann einen Ausspruch von Kathrin Hepburn: „Wenn man immer nur tut, was sich gehört, verpasst man den ganzen Spaß“. Sie wünschte den Frauen zum Abschluss viel Spaß, alles Gute für das Frühjahr und die Sommermonate, mit den Tages, Halbtagesfahrten, der Dorfführung und der Radtour, bis zur Versammlung im Herbst.