Kleider machen Leute!

Nach einem vorzüglichen Frühstück im „Hopfenspeicher“ in Calberlah, waren die Landfrauen Meine-Papenteich gespannt auf den Vortrag von Heidrun Kuhlmann aus Auetal. Frau Kuhlmann war kurzfristig mit ihrem Vortrag, „Kleider machen Leute“, für die erkrankte Referentin Christel Gelhausen eingesprungen.

Sie sorgte nach dem Frühstück für die geistige Nahrung. In ihrer erfrischend heiteren Art begann sie damit, daß doch früher die Kittelschürzen wunderbar waren, da sie alles verdeckten und jedem Scannerblick standhielten. Trotzdem sollte sich jede Frau täglich so anziehen, als würde sie der großen Liebe ihres Lebens begegnen. Denn Kleider machen Leute. Wie du kommst gegangen, so wirst du empfangen. Ob im Berufsleben, oder beim Einkauf, wird man oft der Kleidung entsprechend behandelt. Dafür nannte sie auch Beispiele. Schon mit Adam und Eva fing die Kleiderfrage an. Da war erst das Feigenblatt, bis Gott ihnen die Fellkleidung gab. Das Urvertrauen ist weg, wir brauchen Kleidung nicht nur gegen Wärme und Kälte, sondern auch zum Schutz unserer Persönlichkeit. Die Menschen entblößen sich selbst, oder werden durch die Medien entblößt. „Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen“, war eines ihrer Zitate, die total aus dem Leben gegriffen waren.

Zum Schluss gab sie den Landfrauen mit auf den Weg: „Bleiben sie sich treu, kleiden sie sich so, dass sie sich wohl fühlen, lieben sie sich selbst, dann können die anderen sie gern haben“.

Trotz der Tiefgründigkeit des Themas, war es für die Frauen ein vergnüglicher Vormittag, an dem auch viel gelacht wurde. Mit dem Hinweis auf verschiedene Termine verabschiedete die erste Vorsitzende Henrike Wehmann 180 fröhliche Landfrauen.