„Gewissensexperte“ Klaus Hampe zu Gast bei den Landfrauen Meine-Papenteich

Zur Vormittagsversammlung der Landfrauen Meine-Papenteich im „Ambiente“ in Abbesbüttel war der „Gewissensexperte“ Klaus Hampe zu Gast.

Er ist bekannt aus der Sendung Radiokirche im NDR. Den Beruf des Gewissensexperten gibt es nicht wirklich, er ist Öffentlichkeitsbeauftragter des Evangelischen Missionswerks in Herrmannsburg. Fragen, die mitten aus dem Leben kommen sind nicht immer leicht zu beantworten, begann er seine Ausführungen. In der Sendung versuche ich Lebensthemen, wie Liebe, Schuld, Trauer sowie alltägliche Benimmregeln zu beantworten. Ich will nicht als Moralapostel auftreten, sondern versuche mit Hilfe meines Gewissens, der Ethik und der Bibel Antworten zu finden. Mit einem Augenzwinkern und einer Priese Humor versuchte Klaus Hampe das zu vermitteln.

Vor seinem Vortrag fragte er die Landfrauen, ob er sein Jackett ausziehen dürfe, da es so warm sei. Als die Frage bejaht wurde, erklärte er, auch das sei eine Gewissensfrage, da ihm von Kind an beigebracht wurde:“Zieh dich ordentlich an“. Daraus erklärt sich, dass Konflikte schon durch in der Kindheit gelernte Regeln entstehen können.Wie stellen sie sich das Gewissen vor fragte Klaus Hampe die Landfrauen? Seine Antwort lautete:“Mein Gewissen ist ein Biber mit einem Bleistift hinter dem Ohr und einem Aktenordner unter dem Arm. In meiner Phantasie notiert er was gut oder falsch ist, er baut Dämme gegen das Böse und er ist ein Nagetier, so wie das Gewissen an uns nagt.“ Er nannte auch Lösungsmöglichkeiten zur Auflösung von Gewissensbissen, von moralischen Konflikten und von Schuldgefühlen. Gebote und Gesetze sind wichtig, manchmal muss man sie außer Kraft setzen, sonst geht durch Schuldgefühle das Selbstbild kaputt. Fälle eine Entscheidung, die zum Umfeld passt. „Das Gewissen ist ein Glück für die Menschheit“, waren seine abschließenden Worte. Seine Ausführungen regten doch sehr zum Nachdenken an.

Zuvor hatte Sabine Szymanski den Landfrauen das Seminar „Viel Spaß mit Kreistänzen“ vorgestellt. Sie erklärte, wie in den Kursen das Tanzen erlernt wird und tanzte zur Freude der Landfrauen selbst einen Tango vor. Außerdem zeigte sie den Frauen, wie man auch auf dem Stuhl im sitzen tanzen kann. Besonderer Dank gilt den Abbesbütteler Landfrauen, die diese Veranstaltung organisiert und die herbstliche Dekoration erstellt hatten.