Erntedankfest: Bewusster mit Lebensmitteln umgehen.

Landfrauen Meine-Papenteich-Vortrag über altes Brauchtum

Welche Bedeutung hat die Landwirtschaft für die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung? Auch darum ging es beim Erntedankfest der Landfrauen Meine-Papenteich in der Rötgesbütteler Bürgerhalle.

Die Rötgesbütteler Landfrauen sorgten für die Bewirtung der 180 Gäste.

Die  Vorsitzende Henrike Wehmann bat die Anwesenden, vermehrt auf den Stellenwert der Lebensmittel zu achten und bewusster damit umzugehen. Sie sprach auch die Naturkatastrophen an, durch die Menschen, etwa in Somalia, hungern müssten. Erntedank sei eine Gelegenheit, für Nahrung und einem Dach über dem Kopf zu danken.

Pastor Heinrich Schlimme hielt eine Ansprache und sprach vor dem Essen das Tischgebet. Swen Lauke von der Mascheroder Karnevalsgesellschaft war als Bauer Heinrich zu Besuch und schilderte mit markigen Worten seine Bekanntschaft mit Inka Bause bei „Bauer sucht Frau“.

Der Höhepunkt des Abends war der Bilder-Vortrag von Gerhard Furtwängler über Mühlen, Kirchen, Bauernhäuser und altes Brauchtum. Furtwängler zeigte anhand von Bildern den Wandel der Zeit auf und befasste sich mit dem Begriff Heimat. Es sei wichtig, die Gebäude zu erhalten, um den nachfolgenden Generationen altes Handwerk näher zu bringen.