„Dütt un Datt upp Platt!“

Der Meine Papenteicher Landfrauen Verein hatte zu einem plattdeutschen Nachmittag in das Gasthaus Janze / Evers in Isenbüttel eingeladen.

60 Landfrauen freuten sich auf einen unterhaltsamen Nachmittag. Anneliese Leffler aus Müden und Rita Planert aus Vordorf waren gekommen um den Nachmittag zu gestalten. Sie sind die Plattdeutschbeauftragten des Landkreises Gifhorn. Sie sorgen dafür, dass das Kulturgut und die plattdeutsche Mundart in den Vereinen weitergegeben und erhalten wird.

Eigentlich sollte an diesem Nachmittag nur platt „gesnackt“ werden. Aber schon während der Vorstellungsrunde stellte sich heraus, dass viele der Frauen die Sprache verstehen, aber nicht sprechen können.

Anneliese Leffler erzählte Geschichten und Anekdoten in ihrem „Mie‘ erschen Platt“ ( Müdener Platt). Auch die vorbereiteten Volkslieder, die gemeinsam gesungen wurden, hatte sie in das „Mie‘ ersche“ übersetzt. Die Vorträge einiger Landfrauen sorgten auch für Heiterkeit.

Das wichtigste Anliegen der „Plattdeutsch Frauen“ war es, die Landfrauen zu ermuntern die plattdeutsche Sprache im Ehrenamt in den Orten, oder im Verein weiterzugeben und in regelmäßigen Veranstaltungen zu pflegen. Es wurde viel gelacht, aber auch viel gelernt an diesem Nachmittag.