Gartentipps für November

Zur Winterzeit sollte der Tisch für heimische Tiere in unseren Gärten reich gedeckt sein. Einen guten Beitrag können Wildobsthecken leisten. Das sind ungeschnittene Kombinationen von zumeist einheimischen, fruchttragenden Gehölzen, die Singvögel und Co. wertvolle Nahrung liefern. Und für die Dekoration im Haus oder die Verwendung in der Küche fällt auch sicher etwas ab. Geeignet sind … Weiterlesen

Gartentipps für Oktober

Bäume und Sträucher: Auf den Boden kommt es an. Eine schöne Herbstfärbung zeigen Laubgehölze nicht nur in Abhängigkeit vom Wetter, wie vielfach behauptet wird. Auch die Bodenverhältnisse spielen eine Rolle dabei. So braucht die Sumpf-Eiche einen sauren Boden, m zu gedeihen. Erst dann zeigt sie ihre volle Farbenpracht. Eine vorzeitige Herbstfärbung, wenn also bereits ab … Weiterlesen

Gartentipps für September

Blätter statt Wurzeln. Wenn das Gartenjahr sich dem Herbst zuneigt, bleibt kaum Zeit, dass im Spätsommer ausgesäte Radieschen oder Rettiche noch zu knackigem Wurzelgemüse heranreifen können. Dennoch: wer jetzt sät, kann ernten, und zwar Blätter. Frisch gesprossenes Laub ist besonders reich an Vitaminen und Vitalstoffen. Salaten verleiht es eine leicht scharfe, aromatische Note, und auch … Weiterlesen

Gartentipps für August

Stecklinge schneiden Ein warmer Sommer ist ein richtiger Geraniensommer. Die Abkömmlinge der aus Südafrika stammenden Pelargonie, wie die Geranie auch genannt wird,  lassen sich im Spätsommer noch prima durch Stecklinge vermehren. Dazu werden Kopf- oder Seitentreibe mit mindestens drei Blättern abgeschnitten oder ausgebrochen. Tragen sie Blütenknospen, werden diese entfernt. Dann kann man die Stecklinge von … Weiterlesen

Gartentipps für Juli

Blumengarten im Wasser: Seerosen (Nymphaea) sind der Inbegriff pflanzlicher Schönheit. Ihre exotisch anmutenden Blütenschalen schwimmen elegant auf der Wasseroberfläche und sind von flachen rundlichen Schwimmblättern umgeben. Auf diese Schönheiten muss man aber verzichten, wenn man keinen Teich hat! Einige Zwergsorten gedeihen hervorragend in einem kleinen Bottich oder Trog, da sie nur eine Wassertiefe von 20 … Weiterlesen

Gartentipps für Juni

Nutzgarten: Wer im zeitigen Frühjahr schon vorgezogene Kohlrabi oder selbst ausgesäte Gemüsepflanzen jetzt nach und nach für eine gestaffelte Erntezeit ins Freie umsetzt, sollte bei Trockenheit gießen. Besondere Kohlgewächse benötigen als Starkzehrer – sie verbrauchen viele Nährstoffe, die sie in Blatt-oder Stängelmasse umwandeln-reichlich Feuchtigkeit. Nur so können die Nährstoffe aus Kompost oder Dünger im Wasser … Weiterlesen

Gartentipps im Mai

Nun scheint die Natur regelrecht zu explodieren: Alles grünt und Blüht, und im Garten lockt die schönste Zeit-aber auch die arbeitsintensivste. Nun lautet die Devise: gießen, düngen, ernten, schneiden-und die Schädlinge in Schach halten. Haben Sie Zwetschgenbäume im Garten? Dann sollten Sie im Mai daran denken sie auszudünnen. Vorsicht vor Wühlmäusen: Sie haben junge Saaten … Weiterlesen

Gartentipps im April

Obst: Junge Obstbäume, Him-und Brombeeren, Johannis-und Stachelbeersträucher brauchen nicht viel, aber doch etwas Dünger. Entweder verteilen Sie 3 bis 4 l Komposterde je qm oder streuen Beerendünger nach Gebrauchsanweisung gleichmäßig  unters Blätterdach. Beerendünger sind Volldünger mit reduziertem Stickstoff-Anteil. Bei anhaltender Trockenheit unbedingt wässern, mindestens 20 l je qm. Mulch unter den Gehölzen hilft Wasser sparen. … Weiterlesen

Gartentipps für März

Wer Mauern im Garten hat, braucht nicht zu verzweifeln. Auch wenn sie auf den ersten Blick manchen Gartenraum unschön teilen, sind sie doch wertvoll. Mauern erwärmen sich schnell und sorgen für ein windgeschütztes Kleinklima. Und so kann selbst die Garagenwand noch Nutzen bringen. Besonders geeignet sind nach Westen, Südwesten oder Südosten gelegene Mauern. Hier wird … Weiterlesen

Gartentipps für Februar

Zierpflanzen: Wenn sich der Winter zurückzieht und der Schnee geschmolzen ist, können die  abgestorbenen Pflanzenteile der Stauden und Ziergräser abgeschnitten werden. Das geht mit einer Rasenkantenschere oder bei größeren Flächen mit einem motorisierten Freischneider recht schnell. Das Schnittgut ist ein wertvoller Rohstoff für die Herstellung von Komposterde. Allerdings sollte es einige Wochen lang  unzerkleinert  zwischengelagert … Weiterlesen