Amerika war das Thema bei den Landfrauen Meine Papenteich!

Zur letzten Versammlung vor der Sommerpause, hatten sich 120 Landfrauen des Vereins Meine Papenteich, in Vordorf im Gasthaus „Zur Post“ eingefunden.

Die Wedesbütteler, Wedelheiner, Brunsbütteler, Allenbütteler Landfrauen hatten den Saal Frühlingsfrisch geschmückt. Der Landfrauenchor unter Leitung von Annette Liebert erfreute die Versammlung mit zwei Liedern. Das Lied, „So treiben wir den Winter aus“, wurde mit Rasseln und Schellen unterstützt vorgetragen. Das Finnische Volkslied, „Hab mir geschnitzt ein Weidenpfeiflein“ wies dann schon auf den Frühling hin, den alle so herbeisehnen.

Die erste Vorsitzende Henrike Wehmann berichtete von der Delegiertenversammlung des Kreisverbandes. Sie verwies auf zwei Unterschriftenlisten des Deutschen Landfrauenverbandes. Eine Forderung lautet: Gleiche Rentenpunkte für alle Mütter. In der zweiten Liste wird gefordert, für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend das Fach „Alltags und Lebensökonomie“ einzuführen. Dieses Fach sollte folgende Inhalte haben: Ernährung und Gesundheit, Verbraucher und Konsumbildung, Leben in der Gemeinschaft, Haushalt und Familienpflege, Wirtschaften in der Gesellschaft und Nachhaltigkeit. Diese Forderungen des DLV können durch die Unterschriften unterstützt werden. Die Listen werden vom DLV nach Berlin weitergeleitet. Nach dem Abendessen waren die Frauen gespannt auf den Vortrag über „Amerika“.

Christa Dierksmeyer und Gerd Meier aus Rethen zeigten Bilder und berichteten von ihren privaten Reisen. In ihren Ausführungen konnte man die Begeisterung für das Land förmlich spüren. Sie begannen mit beeindruckenden Bildern über den „Yellow Stone“ Nationalpark, berichteten über Flora und Fauna und über ihre Erlebnisse. Weitere Stationen waren der „Arches“ Nationalpark mit seinen bizarr ausgeformten Strukturen, der „Grand Canyon“, „Monument Valley“, (dort lernten sie Sitten und Gebräuche der Navaro Indianer kennen) und der „Saguaro“ Nationalpark. Nachdem der „Saguaro“ Park mit seinen riesigen Kandelaber Kakteen, Opuntien und Yuka Palmen durchfahren war, statteten sie Las Vegas einen Besuch ab. Las Vegas ist eine Oase in der Wüste. Das konnte man anhand der Bilder auch sehen, die Grünanlagen und die Gestaltung mit Wasser waren beeindruckend. Die Stimmungen und Landschaftlichen Veränderungen wurden von den Referenten in Wort und Bild sehr gut vermittelt.

Mit guten Wünschen für Urlaub, Reise und für eine gute Ernte wurden die Landfrauen von Henrike Wehmann in die Sommerpause entlassen.